Basisches Badesalz- Wie es wirkt und gesund hält

Das Geheimnis der Basischen Badesalze

Manch einer weiß es schon längst: Ein heißes Bad entspannt perfekt, wenn nun auch noch ein Basisches Badesalz hinzukommt wird das Wasser noch gesund. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich dabei Basische Bäder, die ausgleichend auf den pH-Wert der Haut wirken. Und dem Körper beim entsäuern helfen.

 

Viele Mineralien

ein Handtuch auf dem Rand er Badewanne
Die salze Helfen der Haut beim Reinigen und wirken einem hohen Säuregehalt entgegen

Von der entspannenden Wirkung mal abgesehen, profitiert vor allem die Haut von den Basischen Badesalzen. Denn diese erhöhen den pH Wert im Wasser. Der pH-Wert bestimmt den Säuren Basengehalt 

Man deutet eine Substanz basisch über einem Wert von 7. Liegt dieser unter 7 weißt es auf einen Säuregehalt hin.

 

Basische Badesalze sind sehr alkalisch, so dass sie einen hohen Säuregehalt entgegen wirken. Bei diesem liegt der pH- Wert interessanterweise bei 7,5 und 9,5. Damit sind sie ein wenig bis erhöht Basisch.

 

In den meisten fällen bestehen sie aus:

• Natürlichen Meersalzen, zum Beispiel aus dem Toten Meer

• Mineralien, Kristalle, und Edelsteine werden Pulverisiert, so entfalten sie ihre Wirkung

• Carbonate, ganz besonders Natriumdalze

• Natürliche und Basische Erde

 

Eine Badewanne wo jemand Baden Geht
Ein Bad mit Basischem Badesalz ist für die Haut und den Körper sehr gesund

Warum Du Basisiches Badesalz regelmäßig nutzen solltest!

Es wirkt regenerierend, entspannend und kräftigend. Dabei werden Gifte aus dem Körper geleitet.  Beispielsweise werden kleinere Beschwerden erheblich gelindert, Krankheiten vorgebeugt, und sogar ein verlangsamter Alterungsprozess wird ihm nachgesagt. Ein natürliche Säureschutzmantel hilft gegen Bakterien und Austrocknung. Das Basische Badesalz neutralisiert Säuren. Damit nimmt gleichzeitig der Körpergeruch ab. Schweiß und andere Körperausscheidungen werden verringert. Die Folge: Der Körper riecht einige Zeit neutral. Viele nutzen ein Basisches Badesalze zur Hygiene.

Mineralien dringen tief in die Haut ein und versorgen so das innere des Körpers. Verstopfte Poren werden geöffnet und kleiner. Das Hautbild verändert sich positive. Im Anschluss fühlt sie sich weicher an.

 

Pflege der Haut verhindert...

Umwelteinflüsse beeinträchtigen wie Kosmetika den natürlichen Schutzmantel. Die Folge: Sie übersäuert und ist nicht ausreichend geschützt. In solchen Fällen kommt ein Basisches Bad gerade recht. Denn Basen des Salzes funktionieren nach Prinzip der Osmose. Wenn eine Base mit Säure in Kontakt tritt, nähert sich der pH-Wert im Mittelpunkt an. Es steigert den pH- Wert der Haut und hilft den Säureschutzmantel zu reparieren.

 

Warnung: Beachte unbedingt diese 6 Tipps!

1. Viele (vor allem Anfänger) trocknen sich gründlich ab. Davon raten wir ab. Es heißt man solle das Wasser auf der Haut antrockenen lassen oder es sanft mit dem Handtuch abtupfen. Diese Methode sorgt für Mineralien Aufnahme in darauf folgenden Stunden.

2. Das Basische Badesalz kann erst nach einiger Zeit auf den Körper wirken. Du solltest mindestens 2-3 Stunden einplanen, inklusive der darauf folgenden Ruhephase.

3. Durch die Dampfentwicklung während dem Basenbad wird die Badezimmer Luft schnell stickig. Öffne eine Tür oder Fenster ein Spalt breit damit es einen leichten Durchzug gibt. Somit ist das Stauen der Luft verhindert.

4. Füge dem Basischen Badesalz auf keinen Fall klassische Badepräparate hinzu. Auf ein Schaumbad oder Badeöl muss man komplett verzichten. In das Körperwärme Wasser gehört ausschließlich ein Basischer Badezusatz.

5. Ein Toiletten Besuch vor dem in die Wanne steigen kann nicht schaden. Harndrang während dem Bad ist sehr störend und die angepeilte Entspannung verfehlt ihre Wirkung.

6. So manche Anfänger mögen beim Start gerne übertreiben. Indem sie zu lange Baden denken viele gewollte Effekte verstärken zu können. 

Am Anfang reicht es vollkommen Wöchentlich Basische Badesalze der Wanne einzufügen.

 

Eigenes Basisches Badesalz herstellen

Selbst hergestelltes Basisches Badesalz schön dekoriert
Basisches Badesalz selbst herstellen ist sehr einfach

Du benötigst: 3EL Meersalz, 3 schwach gehäufte EL Natron, 1 EL Tonerde, 1EL Milchpulver, 3 Tropfen ätherisches Palmarosaöl, 3 Tropfen ätherisches Jasminöl.

 

Gebe Salz und Natron zusammen mit der Tonerde und dem Molke-pulver in eine Schüssel. Anschließend wird alles Ordentlich durchgeführt. Nach einigen Augenblicken träufelt man die ätherischen Öle hinzu. Achten sollte man vorallem darauf das sich keine Klümpchen bilden. Alles wird ordentlich zerrieben. Im Vorfeld wird ein kleines Gefäß heraus gesucht in das nun das Basische Badesalz gefüllt wird. 


Bei einer direkten Anwendung sollte das Badewasser eine Temperatur um die 37 Grad haben. Erhitze auf dem Herd einen Liter Wasser auf 60 Grad. Streue dein Basisches Badesalz in den Topf und rühre mit einem Holzlöffel um, sodass sich das Salz auflöst. Der letzte Schritt besteht darin das Wasser aus dem Topf in die Wanne zu gießen. Noch einmal gründlich umrühren und das war es schon!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0